Wie viele Behandlungen nötig sind hängt ganz individuell vom Gesundheitszustand und dem festgesetzten Ziel ab. Nach der Erstbehandlung werden in einem Therapieplan die Ziele der Behandlung erfasst und die voraussichtlich dafür notwendigen Therapiesitzungen. Manchmal ist es so, dass sich durch das Lösen des einen Problems im Kern ein ganz anderes auftut. Daher ist es möglich, dass im Laufe der Behandlungen Anpassungen im Therapieplan erforderlich sind.

Bei einer Hundebehandlung bitte den Hund noch einmal lösen lassen und 2 Stunden vor der Behandlung nichts zu fressen geben.

Bei einer Pferdebehandlung am besten schon im Vorfeld ein ruhiges Eck aussuchen, das witterungsgeschützt ist und genügend Bewegungsspielraum zu allen Seiten bietet. Ich behandle nicht in der Box. Damit ich die vorhandene Therapiezeit bestmöglich ausnutzen kann, bitte das Pferd rechtzeitig vorher aus der Box/von der Koppel holen. Die Pferde müssen für die Behandlung trocken (!) und geputzt sein.

Für die Erstbefundung nehmen wir uns zwischen 90 und 120 Minuten Zeit. Mit eingeschlossen ist auch gleich eine erste Behandlung. Die Folgetermine dauern je nach Behandlungsart 45-60 Minuten.

Viele Tiere möchten auch nach der Behandlung weiter entspannen und ruhen. In den meisten Fällen ist dies auch empfehlenswert. Bei manchen Therapien, z. B. nach einer Stresspunktmassage, kann es auch förderlich sein ein Pferd zu bewegen, damit sich Blockaden lösen können. Dies spreche ich jedoch individuell mit Ihnen ab.

Hunde können durch die Stoffwechselanregung mehr trinken oder müssen ihr Geschäft dringender als sonst erledigen. Auch das ist normal und zeigt, dass die Behandlung auf den Körper wirkt.

In den folgenden Tagen ist es gut möglich, dass das Tier Muskelkater hat und daher vielleicht nicht wie gewohnt laufen möchte. Das ist eine normale Reaktion des Körpers auf die Behandlung. Wenn dies länger als 48 Stunden anhält, kontaktieren Sie mich gerne und wir besprechen das weiter Vorgehen.

Die Namensfindung habe ich mir nicht leicht gemacht. Etwas mit Sinn sollte es sin, etwas das zu mir passt und harmonisch klingt. In meinem Firmenname steht ani für das englische Wort animal und veda ist ein Wort aus der indischen Sprache Sanskrit und steht für das Wissen. Man könnte aniveda also mit “Das Wissen um die Tiere” übersetzen.